bild

Möbel Inhofer Senden: Das größte Möbelhaus in Deutschland

Möbel Inhofer
Ulmer Str. 50
89250 Senden
(Telefon und Öffnungszeiten auf der Firmen-Homepage)

Es gibt nur sehr wenige Möbler, die in einem einzigen Möbelhaus in einem einzigen Jahr über 200 Mio. € Umsatz erzielen. Das Haus muss dann schon ein riesiges Dach haben. Inhofer in Senden hat so eines. Es überspannt den größten Möbelpalast in Deutschland mit einer Verkaufsfläche von sage und schreibe 85.000 qm.

Und was darin nicht alles zu finden ist. Eingeteilt ist alles in Fachmärkte und Fachzentren, die so illustre Namen tragen wie Mega-In, Teppichzentrum, Pinien Studio, Badmöbel Studio, Exquisit, Leuchtenzentrum, Küchen Zentrum, Büromöbel Zentrum, Palmengarten (hier gibt es insbesondere Rattanmöbel) usw. Unter dem Namen Sparkauf werden jede Menge Mitnahmemöbel verscherbelt. In einem Interni genannten Bereich findet man die Designermöbel.

Neuerdings macht Möbel Inhofer mächtig auf e-commerce. Er hat auf der Homepage einen zertifizierten Online-Shop eingerichtet.

Möbel Inhofer steht ganz gesund da, denn er brauchte die Mitbewerber lange Zeit kaum zu fürchten: Der nächstgelegene große Koloss, Möbel Mutschler in Neu-Ulm, wurde vom aufkaufenden Berliner Möbelmogul Kurt Krieger schon vor Jahren liquidiert.

Schatten

Das mit der Konkurrenz hat sich allerdings wieder geändert. Möbel Mahler hat das brachliegende Mutschler-Center in 2011 gekauft und dann im Sommer 2013 neu eröffnet. So wie zu lesen ist, musste Möbel Inhofer in 2013 daraufhin Umsatzeinbußen in Höhe von 15 Mio. € hinnehmen und kommt nunmehr auf einen Jahresumsatz von 205 Mio. €.

Übrigens: Inhofer baut auch Wohnhäuser, vorwiegend Eigenheime für Familien. Die Einheit Bauträger – Möbelhaus ist als Geschäftsidee wohl gar nicht so schlecht. Denn wer sich als Bauherr dem Inhofer anvertraut hat, der wird die paar Euro für neue Möbel im neuen Heim meistens auch noch bei ihm anlegen.