Newsletterarchiv: Möbel-Tipps #98

von Heinz G. Günther

XXXLutz Aschheim, Möbel Mahler Siebenlehn, Otten Matratzen

Ausgabe Juli 2009 vom 07.07.09

1. Guter Riecher beim Möbelkauf

2. Nobilia Küchen marschiert Richtung Direktvermarktung

3. MÖBEL-TIPPS-Spotlight: Otten-Matratzen - Ein neuer Sprung auf Boxspring

4. MÖBEL-TIPPS-Leserecke: Die neue Küche ausschreiben?

5. Einige Veränderungen in der Möbellandschaft: Möbel Mahler Siebenlehn, XXXLutz Aschheim

1. Guter Riecher beim Möbelkauf

Mancher freut sich und sagt: Da hatte ich aber einen guten Riecher. Er meint damit wahrscheinlich, dass er zur rechten Zeit zum rechten Ort gegangen ist und ein Möbelschnäppchen gemacht hat.

Ob er einen berechtigten Grund zum Jubeln hat, muss ich nach all den Erfahrungen im Möbelkaufalltag offen lassen. Viele mit gutem Riecher sahen sich im Nachhinein getäuscht, weil beispielsweise die optische Gefälligkeit des Möbelstücks mit dessen Qualität gleichgesetzt wurde. Und erst recht beim Preis.

Aber lassen wir den guten Riecher das sein, was er tatsächlich ist: Der Geruchssinn. Die Nase, die schnüffelt.

Genieren Sie sich nicht und machen Sie die Schnüffelprobe, wenn Sie durch die Möbelhallen und die Ausstellungen streifen. Stecken Sie Ihre Nase einfach mal rein in einen Schrank. Oder riechen Sie direkt am Leder einer Polstergarnitur. Da ist oft überhaupt nicht der feine Möbelgeruch nach Neu. Es stinkt mehr oder weniger.

Und selbst, wenn es nicht stinkt und Sie daraufhin kaufen: Zu Hause kann das neu gelieferte Stück merklich muffeln. Der Händler wird versuchen zu erklären, dass so etwas üblich und nach einiger Zeit des Auslüftens vorbei sei. Wobei er vielleicht darauf spekuliert, dass sich die Sache deshalb von selbst erledigt, weil der Geruchssinn nach gewisser Zeit sich an Gerüche gewöhnt, also nicht mehr warnt.

Sei es wie es sei, wenn Möbel muffeln, hat man Ihnen Chemie ins Haus geschleppt, flüchtige Substanzen, die Ihre Nase beleidigen und vielleicht sogar gesundheitsschädlich sind. Sollte nach 4 Wochen der Geruchsspuk nicht vorbei sein, sollten Sie reklamieren und gegebenenfalls den Kauf rückgängig machen. Das ist dann allerdings eine Rechtsfrage und nicht mehr mein Gebiet.

Mein Gebiet ist es, Ihnen die Frage zu beantworten, warum es solche Stinkmöbel immer häufiger gibt: Die deutschen Produzenten bauen ihre Möbel vielfach nicht mehr selbst, sondern lassen in Billiglohnländern produzieren. Im nahen und fernen Osten, wo auch immer. Sie nehmen sich zwar vor, die Qualität nach deutschen Kriterien zu prüfen, sei es vor Ort oder sonst wo oder wie. Leider hapert es da. Sie drücken dennoch ihr deutsches Logo auf die Stücke, mit denen dann eigenartige, vielleicht sogar gesundheitsgefährdende Ausdünstungen in unser Land gelangen.

Sie akzeptieren jetzt gewiss, wie wichtig die Schnüffelprobe ist. Sie ist allerdings nur eine von mehreren einfachen Qualitätstests in Clever Möbel kaufen, mit denen der clevere Möbelkäufer sein bestes Stück aussucht.

2. Nobilia Küchen marschiert Richtung Direktvermarktung

nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG
Waldstraße 53-57
33415 Verl


Nobilia, einer der ganz großen Küchenhersteller, hat - überspitzt gesagt - nunmehr Küchenhändler aufgekauft. Ziel ist wohl die Direktvermarktung.

Beim Begriff Direktvermarktung denken viele Verbraucher, dass hier ein günstiger Fabrikverkauf stattfindet. Beileibe nicht. Fabrikverkauf macht ein Küchenhersteller, der nicht zunächst an einen Händler liefert, sondern seine Küchen direkt ab Werk dem Endverbraucher verkauft. Diese Handelsstufe also wird übersprungen. Dies ist oft eine gewinnbringende Nische für kleinere Hersteller.

Demgegenüber bedeutet Direktvermarktung von Küchen, dass der Küchenhersteller die Händler keineswegs ausschaltet, sondern sie aufkauft, um sie anschließend darauf zu verpflichten, vor allem seine Küchen dem Endkunden anzudienen. Er vermischt damit Industrie und Handel. Das können sich aber nur Große leisten.

Nobilia ist ein Großer. Er hat sich mit der ebenfalls großen italienischen Snaidero Gruppo zusammengetan, die bereits Direktvermarktung praktiziert. Und das über die Snaidero Tochtergesellschaft FBO Group Paris, die eine Kette von Küchenläden im Franchisesystem betreibt, vorwiegend in Frankreich. Nobilia hält nunmehr 30% der Anteile an FBO und kann deshalb bestimmen, dass seine Küchen in den Franchiseläden vorrangig angeboten werden.

Zur Sache Franchise: Das ist vereinfacht gesagt Geben und Nehmen (oft mehr Nehmen des Gebers als Geben). Der Franchisegeber baut den Laden auf und bestimmt das Warenangebot. Der Franchisenehmer übernimmt den Laden gegen eine einmalige hohe Zahlung und dann fortlaufende niedrigere Zahlungen (Lizenzgebühr) und handelt dann auf eigene Rechnung drauf los. Viel Glück.

Mag das Nobilia Engagement zunächst nur in Frankreich laufen. Immerhin gibt es dort etwa 280 Franchiseküchenhändler. Aber Spanien und Italien sind bereits angepeilt. Es wird nicht ausbleiben, dass Franchiseküchenläden mit dem Nobiliaprogramm irgendwann auch in Deutschland auftauchen.

3. MÖBEL-TIPPS-Spotlight: Otten-Matratzen - Ein neuer Sprung auf Boxspring

H.E. Otten Matratzenfabrik GmbH
Horst-Otten-Str. 10
59557 Lippstadt
Otten Matratzen


Sie ist ein beachtenswertes Werk fürs Schlafen, diese Otten Matratzenfabrik im Lipperland. Auf 20.000 qm Produktionsfläche, verteilt auf die Standorte Lippstadt und 59597 Erwitte, entstehen neben Matratzen und Lattenrosten auch Boxspringbetten.

Das Matratzen- und Lattenrostprogramm hat zwei Produktlinien. Sie heißen Aura und Cara. Mit Aura sollen Leute mit dickem Portemonnaie beglückt werden. Cara zielt auf den Marktbereich Junges Wohnen, also dorthin, wo die Leute knausern müssen. Das können natürlich auch Senioren sein.

Unser Blick soll heute aber hauptsächlich auf Ottens Produktbereich Boxspringbetten gerichtet sein. Otten Ambiente nennt er sich. Was sind Boxspringbetten?

Dem Grunde nach sind das Polsterbetten, allerdings mit einem besonderen Aufbau: Es gibt keinen Lattenrost. An dessen Stelle ist in das Bettgestell eine Federkernmatratze aus Bonellfedern eingearbeitet. Auf dieser Unterfederung liegt die eigentliche Boxspringmatratze, die meistens sehr dick ist. Ihr Innenleben kann nach allen bei Matratzen bekannten Konstruktionsarten gestaltet sein, z.B. Taschenfederkerne und Schaumstoffe. Ganz oben drauf kann dann noch eine Kaltschaumauflage in der Art einer sehr dünnen Matratze gelegt werden.

Otten hat die einzelnen Modelle seiner Boxspringbetten getauft auf Leonardo, Francisco, Grande, Casaretto, Andiamo. Dann gibt es noch das Boxspringbettsystem Calido. System wohl deshalb, weil es kein Bettgestell gibt. Unterfederung, Matratze und Auflage passen in jedes herkömmliche Bett.

Boxspringbetten kosten viel, viel Geld. Solche Leute, die es noch haben und auf Boxspring aus sind, werden immer weniger. Otten hat das zu spüren bekommen und macht einen neuen Sprung auf Boxspring. Der Schlafluxus soll auch für weniger Betuchte bezahlbar werden. Der Name dieses billigeren Programms von Boxspringbetten ist NeoKomfort.

Vielleicht kann nunmehr tatsächlich der Eine oder Andere den Schlafluxus nach Hause holen, den er sonst nur in Betten von besten Ferienhotels erlebt hat. Der Kauf beim so genannten Matratzenfachhändler sollte aber strategisch angegangen werden nach den Regeln des Fünf-Schritte-Möbel-Deals.

4. MÖBEL-TIPPS-Leserecke: Die neue Küche ausschreiben?

Neulich kam eine Mail, die mich etwas ins Grübeln brachte, weil da ein neuer Ansatz für einen Küchenkauf aufgezeigt wurde. Die Schreiberin schilderte zuerst ihre Mühen, mit den Küchenhändlern klar zu kommen und schrieb dann:

Mit Begeisterung haben wir Ihren Ratgeber Clever Küchen kaufen erworben und können nur bestätigen: Es ist sehr schwierig, exakte Daten und Informationen über eine jeweils angebotene Küche zu erhalten.

Könnten Sie uns beraten, wie wir eine Ausschreibung gestalten? Wir haben nämlich die Nase voll von den unehrlichen Händlern und wollen nunmehr die Küche ausschreiben. Danke für Ihre Hilfe.


Eine Antwort wurde schell erwartet. Deshalb konnte ich nicht allzu tief in die diese neue Masche eines Küchenkaufs eindringen. Ich schrieb zurück:

Als privater Verbraucher den Kauf seiner Küche per Ausschreibung abzuwickeln, ist vielleicht eine gute Idee. Sie betreten damit Neuland. Mir wurde derartiges bisher nicht berichtet. Ich erkenne darin aber einen bestechenden Grundgedanken: Wenn wir ausschreiben, gehen nicht wir zum Händler, sondern der Händler kommt zu uns. Wobei es darauf ankommt, dass er von der Ausschreibung auch erfährt.

Das klappt vielleicht übers Internet. MyHammer wäre vielleicht solch ein Portal. Aber: Alle die bieten, müssen vom Küchenhändler zum Küchenbieter mutieren. Ein neuer Begriff, der mich schmunzeln lässt. Ob Küchenbieter wohl ehrlicher sind?

Wie immer man das aufziehen mag: Kern jeder Ausschreibung ist ein Leistungsverzeichnis. Denn der Bieter muss wissen, was genau er liefern und leisten soll. Bei einer Küche wären wir damit also wieder bei der Stückliste.

Da Sie meinen Ratgeber Clever Küchen kaufen gelesen haben, wissen Sie doch, wie man den Händlern die Stückliste abluchst oder sie selbst erstellt. Also nur zu auf ein Neues. Die Ausschreibung ist den Versuch wert.


Hinweis: Ich führe keine Rechtsberatung durch. Ich gebe hier nur meine Sicht der Dinge wieder.

5. Einige Veränderungen in der Möbellandschaft

Realkauf und Viva
Max-Planck-Str. 5 bzw. 7
50858 Köln (Marsdorf Nord)

Die beiden recht großen Möbelhäuser machen dicht. Es läuft der Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe.


Möbel Mahler
An der Autobahn 4
09603 Großschirma-Siebenlehn

Möbel Mahler eröffnete am 26.06.09 in Sachsen einen 40.000er. Das heißt: Einen Möbelpalast mit 40.000 qm Verkaufsfläche. Der Discounter Roller, der auf der Mahler-eigenen Immobilie residierte, musste weichen.


Küchen Quelle GmbH
Hornschuchpromenade 11-13
90762 Fürth

Küchen Quelle verkauft nach eigener Bekundung mehr Küchen als jeder andere Küchenhändler in Deutschland. Die Firma ist Teil der Quelle GmbH, diese wiederum ist Teil von Arcandor (Karstadt). Und dieser ist pleite. Der Staat (Wir!) soll Quelle mit einem Massekredit helfen. Küchen Quelle verkauft deshalb seine Einbauküchen zunächst weiter wie bisher. Produziert werden diese von z.B. Wellmann, Kempfle, Nieburg und Häcker.


XXXLutz Aschheim
Eichendorffstraße 40
85609 Aschheim

Die österreichische Lutz-Gruppe hat es geschafft, in Aschheim bei München einen 46.000er Möbelpalast zu platzieren. Auf der Theresienhöhe in München Stadt hat sie bereits einen. Der ist allerdings kleiner. Hansi Hinterseer besingt das alles - werbemäßig auf der Eröffnungsfeier.

Link zum Thema:

  • Ihre neuen Möbel günstig? Infos und Adressen hier.