XXXL Möbel Hiendl: Nur Regensburg und Passau sind übrig

von Olaf Günther

Möbel Hiendl XXXL
Steinbachstraße 42
94036 Passau
(Telefon und Öffnungszeiten auf der Firmen-Homepage)


Die Hiendls hatten sich von Passau aus langsam aber sicher dem kaufkräftigen Großraum München genähert: Über Regensburg ging es nach Augsburg und zuletzt nach Neuötting. Nach der Übernahme des Familienunternehmens durch die österreichischen Seifert-Brüder sind es jetzt aber nur noch die Möbelhäuser in Regensburg und Passau, die an die traditionsreiche Möblerfamilie Hiendl erinnern. Hier die Anschriften der Möbelhäuser:

Möbel Hiendl in Passau und Regensburg

XXXL Hiendl Passau - Steinbachstraße 42, 94036 Passau
XXXL Hiendl Regensburg - Sulzfeldstraße 1,93055 Regensburg

Das Möbelhaus in Neuötting und zuletzt auch das in Augsburg wurden in XXXLutz umbenannt.

In Augsburg war es auch, wo der Möbelkäufer ins Wundern geriet. Als dort im September 2002 das Möbelhaus mit 41.000 qm Verkaufsfläche eröffnet wurde, kündigte sich nämlich ein Preiskrieg besonderer Art an. Denn bisher hatte Segmüller mit den Häusern in München, Parsdorf und Friedberg in diesem Raum das Sagen.

Dem Hiendl wollte er es aber zeigen. Er streute deshalb Prospekte, in denen er garantierte, 10% billiger zu liefern. Hiendl sparte daraufhin Preisangaben in seinen Eröffnungsprospekten weitgehend aus. Dafür ließ er Ottfried Fischer, den "Bullen von Tölz", verkünden: "Geld zurück, wenn woanders billiger. Mehr sog i ned."

Soweit zum Wundern. Wer sich darauf einließ, musste wandern, von einem zum andern, hin und zurück.

Mancher hin und her wandernde Kunde meinte dann vielleicht, er werde als lachender Dritter von diesem Scharmützel profitieren und ein Schnäppchen schlagen. Der clevere Möbelkäufer weiß aber, dass solche Preiskriege nicht unbedingt von Feindschaft zeugen, sondern oft ein sehr beliebtes Mittel sind, die Kundenfrequenz zu heben. Die Niedrigpreise und Garantien sind letzten Endes nur Lockvögel und die Möbel meistens das Pulver nicht wert. Die Kalkulation, das heißt der Handelsaufschlag, ist normal hoch.

Wenn nun in wenigen Einzelfällen beispielsweise Segmüller einmal 10% reduzieren muss, kann er das ganz locker wegstecken. Möbel Hiendl andererseits wird dem meckernden Käufer wohl zunächst statt dem Geld-Zurück einen entsprechenden Preisnachlass anbieten. Egal was der Kunde wählt, auch Hiendl kann den Nachlass leicht verkraften.

Link zum Thema: